Presseartikel aus dem Jahr 2000

Über Steve Mizera und Racepool99 wird in der Presse einiges geschrieben.
Das sind unsere Presseartikel die im Jahr 2000 erschienen sind:

Sechstes Saisonrennen für Sachsens schnellsten Studenten am Wochenende auf dem Lausitzring. Steve Mizera will beim Yamaha-Cup in die Spitze rasen.
Von Alexander Hiller
Diesen Tag in seinem Leben wird Steve Mizera so schnell nicht vergessen. „Ich bin mausetot, sagte der 25-jährige Dresdner, nachdem er im Motopark von Oschersleben den 24-Stunden-WM-Lauf hinter sich gebracht hatte. Am Sonnabend, 15 Uhr, war der Tross gestartet, am Sonntag, 15 Uhr, wurde die Zielflagge geschwenkt.
OSCHERSLEBEN/LEHN-DORF. Speedweek im Motopark Oschersleben - 5. Lauf um Yamaha-Shell-R6-Advance-Cup. Bornaer Philipp Ludwig gewinnt sein zweites Saisonrennen und setzt sich an Cup-Spitze. Steve Mizera, Enrico Klügl und Mirko Gerth vom Geyer-Team unter den ersten Zehn. Geht der Gesamtsieg nach Sachsen oder nach Österreich - das Finale in Hockenheim entscheidet.
Philipp Ludwig aus Borna holt zweiten Saisonsieg und erneut überzeugen die Straßenrennfahrer des Yamaha-Geyer-Team-Lehndorf. Beim fünften Lauf um den Yamaha-Shell-Advance-R6-Cup anlässlich der viertägigen Speedweek im Motopark von Oschersleben kamen alle drei Piloten unter die ersten zehn, wobei Steve Mizera beinahe der Sprung auf das begehrte Treppchen gelungen wäre. Philipp Ludwig aus Borna gelang ein knapper Sieg, der ihn in der Gesamtwertung nach fünf von sieben Läufen an die Spitze der Cupwertung bringt. Mit 86 Zählern liegt Ludwig gleichauf mit dem Österreicher Günter Knoblich, der in Oschersleben Zweiter wurde.
Besser hätte der Start ins Wochenende für den Dresdner Zweirad-Piloten Steve Mizera gar nicht verlaufen können. Bei der „Speedweek im Motopark Oschersleben absolvierte der 25-Jährige am Donnerstag sein erstes von drei Rennen.
Dresden (db). Ein ereignisreiches Wochenende steht dem Racing-Team Krämer um Fahrer Steve Mizera ins Haus. In Oschersleben findet die „Speedweek“ statt. Neben der internationalen Straßen-DM geht auch der Yamaha-Shell-Advance-R6-Cup an den Start. Heute Vormittag steht der fünfte Cup-Lauf der Saison auf dem Programm. „Oschersleben ist eine sehr anspruchsvolle Strecke. Aber sie liegt mir gut und ich mag sie. Ein Platz unter den ersten Fünf soll es schon werden“, gibt Mizera selbst als Ziel aus.
Der Titelkampf im Yamaha-Shell-Advance R6-Cup entwickelt sich zum Nationalkampf zwischen Philipp Ludwig (Borna) und Günther Knobloch (Graz). In Oschersleben siegte Ludwig knapp vor dem jungen Österreicher, in der Gesamtwertung liegen jetzt beide mit jeweils 86 Punkten an der Spitze.
DRESDEN-Neue Herausforderung für Steve Mizera (Foto) vom Racing-Team Krämer!
Morgen (11 Uhr) startet der Dresdner bei der Speed-Week in Oschersleben, will weitere Punkte im Yamaha-R6-Cup sammeln. „Die Piste liegt mir, ein Platz unter den ersten Fünf müsste drin sein“, gibt sich Steve optimistisch.
Lola rannte, Steve fährt. Und fährt und fährt. Genau wie die Filmheldin aus dem deutschen Kinohit von 1999 sucht Steve Mizera drei Mal den Weg zum Ziel. Wofür die rote Lola nur 90 Minuten brauchte, benötigt der 25-jährige Dresdner jedoch vier Tage.
Von TIM SCHLEGEL Steve Mizera will es wieder wissen. Am Wochenende dreht Dresdens Motorrad-Pilot bei der „Speedweek in Oschersleben kräftig am Gashebel.Sein Start beim Yamaha R6-Cup (Samstag, 11 Uhr) ist nichts außergewöhnliches. Der 24-Stunden-WM-Lauf dagegen schon.
Das gibt Yamaha-Pilot Steve Mizera Selbstvertrauen für den 5. Lauf um den R6-Cup in einer Woche in Oschersleben: Der Dresdner düste als Gaststarter bei der tschechischen Meisterschaft in Most vom 22. Startplatz noch auf den zehnten Rang. 56 Starter nahmen teil.
Der Dresdner Motorrad-Pilot Steve Mizera überbrückt die fünfwöchige Pause des Yamaha-Shell-Advance-R6-Cups mit Starts bei diversen anderen Rennen. Am Wochenende mischte sich der 24-Jährige in Most ins 56-köpfige Starterfeld der tschechischen „Supersport 600er-Meisterschaft-Serie.
Steve Mizera (24) fährt fremd. Dresdens Yamaha-Pilot gibt am Wochenende bei der internationalen tschechischen Meisterschaft in Most als Gastfahrer Gas.
Der Dresdner Motorrad-Pilot Steve Mizera hat beim vierten von acht Läufen zum Yamaha-Shell-Advance-R6-Cups auf dem Nürburgring den achten Rang belegt.
Dresden (IS/be). Recht unterschiedliche Ergebnisse gab es für die einheimischen Rennfahrer am Sonntag bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften auf dem Nürburgring. Eine feine Leistung zeigte der Rennersdorfer Rico Penzkofer in der Supersport-Klasse. Er überquerte mit nur 7 Zehntelsekunden Rückstand auf den Sieger als Fünfter die Ziellinie. Für Penzkofer war sogar mehr drin, doch er hatte gegen Ende leichte Reifenprobleme und fuhr lieber auf Nummer sicher.
ChampCars kommen
AUTOMOBIL - Auf dem Lausitzring wird möglicherweise im nächsten Jahr erstmals ein Lauf zur nordamerikanischen ChampCar-Serie gefahren. Im provisorischen Kalender ist für den 16. September 2001 ein Rennen auf der neuen Strecke angesetzt.
Beim vorletzten IDM-Meeting in Most hatte der Yamaha-Shell-Advance-R6-Cup nicht gastiert, da Yamaha Deutschland am besagten Wochenende das alljährliche Summer-Festival durchführte. Es fand in diesem Jahr auf der GP-Strecke des Hockenheimrings statt; es ging das komplette Cup-Feld an den Start, aber man musste ohne Punkte nach Hause fahren. Das Rennen findet in der Meisterschaft keine Beachtung.
Beim vierten Lauf der Saison auf dem Nürburgring bewarben sich 50 Fahrer aus der Talentschmiede um die Qualifikation. Da das Rennen nur auf der Kurzanbindung gefahren wurde, konnten nur die ersten 40 Fahrer einen Startplatz ergattern - das grösste Startfeld an diesem Sonntag.
2 von 5