Presseartikel aus dem Jahr 2008

Über Steve Mizera und Racepool99 wird in der Presse einiges geschrieben.
Das sind unsere Presseartikel die im Jahr 2008 erschienen sind:

Heißer Ritt bei 300 km/h Spitze! Das neueste Projekt von Dresdens Rennfahrer-Beau Steve Mizera (32, F) heißt „RaceTaxi“. Mit einem Porsche 911 GT3 und einer Suzuki GSX-R 1000 präsentierte der WM-Rennprofi gestern die schnellsten Taxis der Stadt.
Mit Profis rasen! Steve Mizera (32) und Steve Jenkner (31) bieten jetzt als Renntaxi-Fahrer den Nervenkitzel an.
Was die beiden Männer verbindet, wird schnell klar: Geschwindigkeit. „Die zu erleben ist ein einzigartiges Gefühl, sagt Steve Mizera. Damit dieses Privileg nicht nur Rennfahrern vorbehalten ist, hat Mizera gemeinsam mit Steve Jenkner eine Firma gegründet, die sie gestern Abend vorstellten. Bei Racetaxi 99 wird man chauffiert. Von den beiden Profis, die in den letzten Jahren aktiv an Meisterschaften teilnahmen.
Der Dresdner Steve Mizera bleibt weiterhin im Motorrad-Renngeschäft. Der 32-Jährige fährt in der kommenden Motorsport-Saison für das italienische Team „No Limits“ die Langstrecken-Weltmeisterschaft. „Ich bin überglücklich, dass dieses Angebot meines neuen Teams kam“, sagte Mizera. Sein neuer Untersatz ist eine Suzuki GSX-R1000 R.
Eigentlich hatte der Dresdner vor, für Honda Deutschland weiterhin bei der internationalen deutschen Meisterschaft (IDM) im Superbike zu fahren. Trotz seines im Vorjahr erlittenen Hand- und Armbruches hatte Honda ihm einen neuen Kontrakt angeboten.
Nach seinem schweren Unfall im Juli 2007 kehrt der Motorradpilot aus Dresden auf die Rennstrecke zurück. Mizera startet in diesem Dahr für das italienische Team „No Limits aus Verona in der Langstrecken-WM. Los geht's mit dem 24-Stunden-Klassiker von Le Mans (19./20.4.).
2 von 2