Presseartikel aus dem Jahr 1998

Über Steve Mizera und Racepool99 wird in der Presse einiges geschrieben.
Das sind unsere Presseartikel die im Jahr 1998 erschienen sind:

Mehr Spaß im Yamaha-Cup lautete die Devise bereits am Samstag vor dem Rennen auf dem Nürburgring: Piste frei für die fünfte offene „Yamaha-Cup-Mountain-Bike-Trophy“.
Steve Mizera startet am Wochenende auf dem HockenheimringAm kommenden Wochenende gibt Steve Mizera Gas. Der 22jährige Student vom Kesselsdorfer Reichmann-Racing-Team kämpft wieder um Punkte, diesmal beim Abschlußlauf des Yamaha-Thunder-Cups in Hockenheim.
Dresden (FF). Der 23jährige Yamaha-Pilot Steve Mizera gilt als eines der größten Talente im sächsischen Motorradsport. Letztes Jahr war er noch ohne jegliche Erfahrungen in den Rennzirkus eingestiegen und belegte in der Tschechischen Superbike Meisterschaft als bester Neuling gleich Platz 16. In dieser Saison versucht Steve, sich beim Yamaha Thunder Cup zu etablieren.
Der Dresdner Motorradrennfahrer Steve Mizera fiebert dem Start auf dem Hockenheim-Ring entgegen.
Dort wird am 6. September der letzte Lauf im Yamaha-Thunder-Cup gestartet. Diese Serie mit insgesamt sieben Wertungsläufen wird 1998 zum 21.Mal ausgetragen und gilt als „Talenteschuppen“ des deutschen Motorradrennsports.
Motorrad Geyer aus Lehndorf hatte in der Vergangenheit sehr viel Glück mit seinem Arrangement im Yamaha-Cup. Mit den Fahrern Andre Friedrich/Hohenstein-Ernstthal und Rico Penzkofer/Böhlen, brachte er 2 Top-Piloten aufs Rennsportparkett, weiche heute sehr erfolgreich in der Deutschen Supersport Meisterschaft bis 600 ccm starten.
In der 21. Saison des Yamaha-Thunder-Cups, der Nachwuchsserie im deutschen Motorradsport, versucht der Dresdner Steve Mizera, sich Über gute Leistungen für eine höhere Aufgabe zu empfehlen.
Kesselsdorf (IS). An diesem Wochenende kämpft das Kesselsdorfer Reichmann-Racing-Team wieder um Punkte-diesmal bei der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft auf dem Autodrom im tschechischen Most.
Seit zwei Jahrzehnten gilt der Yamaha-Cup als Talenteschuppen des deutschen Motorradrennsports. 1998 geht der Yamaha-Thunder-Cup in seine 21. Saison mit neuem Namen, neuen Farben, aber bewährtem Konzept. Er gilt als Sprungbrett für erfolgversprechende Talente.
MOTORRAD. Pech für den Dresdner Steve Mizera. Beim 4. Lauf um den Yamaha-Thunder-Cup in Oschersleben mußte er nach einem schlechten Zeittraining von Platz 33 ins Rennen gehen.
Oschersleben (IS). Im vierten Lauf zum Yamaha Thunder Cup fuhr Steve Mizera vom Kesselsdorfer Reichmann-Racing-Team am vergangenen Wochenende auf den 22. Platz. Mizera ging angeschlagen ins Rennen, hat er doch seine Sturzverletzungen vom Nürburgring noch nicht voll auskuriert.
Einen Anlaß zum Feiern hat auch Steve Mizera. Als einziger Dresdner wurde er für den Yamaha-Thunder-Cup engagiert, dem größten Talenteschuppen des deutschen Motorradrennsports.
MOTORRAD. Beim 3. Lauf des Yamaha-Thunder-Cups auf dem Nürburgring belegte der Dresdner Steve Mizera Platz 22. Durch einen Sturz im Zeittraining mußte der 22jährige von Platz 38 starten und verbesserte sich weit nach vorn.
Mit einem guten zweiten Platz kam Steffen Gramer (Foto) vom Rennen zur Tschechischen Meisterschaft in Horice zurück. Mit seiner 125 ccm-Aprilia mußte er nur Lokalmatador Oldrich Podllipny (Honda) den Vortritt lassen.
Steve Mizera (Foto) fuhr mit seiner Yamaha YZF 600 R Thundercat am Pfingstwochenende auf dem Salzburgring bis auf Platz neun nach vorne, bevor er in der vorletzten Runde wegrutschte und ausschied.
Der Dresdner Steve Mizera belegte beim Saisonstart des Yamaha-Thunder-Cups in Hockenheim einen guten elften Platz, konnte sich somit fünf Punkte in der Cup-Wertung gutschreiben.
Seit zwei Jahrzehnten gilt der Yamaha-Thunder-Cup als einer der Talentschuppen des deutschen Motorradrennsports. Stars wie Martin Wimmer – der sich 1978 auf einer Yamaha XS 400 als Erster in die Siegerliste der Serie eintrug - Dirk Raudies oder die Superbike-Cracks Jochen Schmid und Udo Mark haben in dieser Klasse ihre ersten Rennrunden gedreht.
1 von 2