Presseartikel aus dem Jahr 2001

Über Steve Mizera und Racepool99 wird in der Presse einiges geschrieben.
Das sind unsere Presseartikel die im Jahr 2001 erschienen sind:

Der Titel des erfolgreichsten Nachwuchscups Deutschlands, Yamaha Cup, ging seit 1997 ausschließlich an Fahrer aus den neuen Bundesländern. Den Titel 2001 räumte zwar der Saterlän- der Andreas Heese ab, doch der Dresdner Steve Mizera erkämpfte die Vizemeisterschaft.
Das Finale der 24. Saison des Yamaha-Cups in Hockenheim konnte, was die Spannung betrifft, mit den IDM-Klassen durchaus mithalten. Es standen auch hier noch zwei Titelanwärter zur Debatte: Andreas Heese, 24, der Lange aus dem Norden, und Steve Mizera, 26, der quirlige Dresdner. Soweit das Drehbuch für den Showdown in Hockenheim. Rechenexempel wie „Was muss der andere machen, damit ich...zählten nicht viel.
Es war die erfolgreichste Saison für den Dresdner Steve Mizera (26). Der Yamaha-Pilot raste im R6-Cup auf den zweiten Gesamtplatz. Aber nach Silber ist seine Maschine jetzt Schrott.
Andreas Heese, der lange Ostfriese und heiße Kandidat für den Yamaha-Cup-Gewinn, hat sein Tief überwunden. Beim Yamaha R6-Shell-Cup-Rennen im Rahmen der Superbike-WM in Oschersleben holte der zuletzt schmerzgeplagte Maurer einen zweiten Platz hinter Peter Ungemach und kann nun zuversichtlich zum Finale nach Hockenheim reisen.
Heese, der souverän die ersten drei Rennen gewonnen hatte, war beim Rennen in Augsburg im Juli hart zu Boden gegangen und hatte sich alles geprellt, was möglich war.
Sein schärfster Konkurrent in diesem Cup-Jahr, Steve Mizera, Diplom-Ingenieur aus Dresden, hatte danach die beiden Läufe am Nürburgring genutzt, um mit zwei Siegen Heese die Führung abzunehmen.
Eigentlich hätte es schon die 41. Veranstaltung sein können, aber im Jahre 1968 musste durch den Einmarsch der Russen in die CSSR, eine Zwangspause eingelegt werden. Das tat aber der Veranstaltung und den Organisatoren keinen Abbruch und weiterhin blieb das Frohburger-Dreieckrennen ein fester Bestandteil im Terminkalender der internationalen Rennen und der DDR-Meisterschaftsläufe.
Dresden (IS). Mit einem überlegenen Sieg im Supersport-Rennen beim Finale der Internationalen Deutschen Meisterschaft auf dem Hockenheimring verabschiedete sich der Kesselsdorfer Rico Penzkofer in die Winterpause. In der Endabrechnung der Meisterschaft kam Penzkofer mit 129 Punkten auf Platz drei.
Das Saisonfinale der internationalen Deutschen Motorradmeisterschaften auf dem Hockenheimring: Zwei Vize-Titel gingen an Rennfahrer aus unserer Region.
DRESDEN - Ein dramatisches Saisonfinale erlebte Steve Mizera am Wochenende auf dem Hockenheimring. Nur um Haaresbreite verpasste der Dresdner den Gesamtsieg des Yamaha R6-Cup’s.
Steve Mizera sah das Ziel zum Greifen nahe, doch am Ende hielt der 26-jährige Dresdner nur den 4 000-Mark-Scheck (2 045 Euro) für den Zweitplatzierten der Yamaha-R6-Shell-Rennserie in der Hand.
Saison-Finale bei den Internationalen Motorradmeisterschaften auf dem Hockenheimring: Für die Rennfahrer aus unserer Region geht es noch mal um Alles oder Nichts.
DRESDEN - Zum Saisonabschluss treffen sich unsere Motorsport-Asse am Wochenende auf dem Hockenheimring. Doch statt Party stehen für Wolfram Centner und Steve Mizera noch wichtige Rennen an.
Motorrad-Pilot Steve Mizera bleibt in dieser Saison auch nichts erspart. Vor zwei Monaten brach er sich bei einem Sturz den Arm, dann büßte er die Führung im Yamaha R6-Cup wegen einem Frühstart ein. Und jetzt legte sich der Dresdner wieder lang!
Der Mann ist überall, wo Motorrad-Motoren dröhnen. Der Eindruck drängt sich auf. Am Wochenende riefen die Starter im holländischen Assen und auf dem Nürburgring den Dresdner Steve Mizera an die Startlinie. Beide Male rollte der 25-Jährige auf seiner Yamaha an.
DRESDEN - Pech für Steve Mizera (kl. Foto)! Ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt vor 70 000 Zuschauern in Oschers- leben leistete sich der Yamaha-Pilot einen Frühstart und bekam prompt eine 30-Sekunden-Strafe.
Dresden (IS). Rico Penzkofer aus Kesselsdorf kam bei seinem zweiten Wildcard-Einsatz in der Supersport-WM (nach dem Rennen aug dem Lausitzring) im Motopark Oschersleben auf den 18. Platz. Im Training war der Sachse nur 30., zeigte dann im Rennen großen Kampfgeist und schob sich noch nach vorn.
Wegen eines Frühstarts beim vorletzten Lauf zum Yamaha-R6-Advance-Cup in Oschersleben hat sich der Dresdner Steve Mizera wohl um den Sieg in der Gesamtwertung gebracht. „Ich glaube, ich bin vor dem Start einige Zentimeter über die Linie gerollt. Genau nachvollziehen kann ich das nicht, sagte der bis dahin Führende.
1 von 6